Irak-Krieg : Obama will US-Truppenabzug bis März 2008

US-Senator Barack Obama, einer der aussichtsreichsten Bewerber um die Präsidentschaftskandidatur der US-Demokraten, hat einen Rückzug aller US-Kampftruppen aus dem Irak bis März 2008 gefordert.

Washington - Keine noch so große Zahl von US-Soldaten könne die politischen Differenzen lösen, die dem Bürgerkrieg im Irak zu Grunde lägen, heißt es in einem dem Senat vorgelegten Gesetzentwurf Obamas. Das "außenpolitische Desaster" im Irak müsse endlich beendet werden, forderte der Senator aus Illinois. Es sei deshalb notwendig, dass die Demokraten angesichts der "gescheiterten Eskalationspolitik" von US-Präsident George W. Bush nun möglichst konkrete Vorschläge machten.

Obama setzt sich allerdings nicht dafür ein, Bush mit Kürzungen des Wehretats zu einem Kurswechsel im Irak zu zwingen. In einem solchen Fall fürchte er eine Verfassungskrise, sagte Obama laut dem Sender CNN. (tso/dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar