Irak : Massengrab mit 33 Leichen entdeckt

Erschreckender Fund: In der Stadt Chanakin nördlich von Bagdad ist ein Massengrab mit 33 Toten gefunden worden. Die Kurden sollen 1991 von Regierungstruppen erschossen worden sein.

SuleimanijaIm Irak ist ein Massengrab mit 33 Leichen von Mordopfern entdeckt worden, die nach ersten Untersuchungen während des Aufstandes von 1991 vergraben worden waren. Ärzte im Krankenhaus der kurdischen Stadt Suleimanija im Nordosten des Landes teilten mit, das Massengrab sei am Vortag in Chanakin (167 Kilometer nordöstlich von Bagdad) gefunden worden.

Die meisten der Opfer hätten traditionelle kurdische Kleidung und Augenbinden getragen. Sie seien vermutlich von Regierungstruppen erschossen worden. Nach der Niederlage der irakischen Armee in Kuwait hatten sich 1991 die Kurden im Norden und die Schiiten im Süden gegen den damaligen Präsidenten Saddam Hussein und sein Regime erhoben. Saddam ließ den Aufstand brutal niederschlagen. Am kommenden Dienstag soll in Bagdad vor dem Sondertribunal für die Verbrechen des alten Regimes ein Prozess gegen 15 Ex-Funktionäre beginnen, die damals an den Operationen gegen die Aufständischen im Süden beteiligt gewesen sein sollen. (mit dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben