Irak : Mindestens zwölf Menschen sterben bei Anschlagsserie

Der Irak kommt nicht zur Ruhe: Die Hauptstadt Bagdad ist am Sonntag von vier Anschlägen erschüttert worden. Zwölf Menschen starben, mehrere wurden verletzt. Unterdessen gab das US-Militär seine ersten Verluste im August bekannt.

BagdadIm nördlichen Stadtteil Adamija der irakischen Hauptstadt Bagdad starben zwölf Menschen, als in einem belebten Geschäftsviertel ein Sprengsatz in einem geparkten Fahrzeug explodierte. 23 Menschen wurden verletzt, berichtete die irakische Nachrichtenagentur Aswat al-Irak unter Berufung auf die Polizei. Adamija ist ein sunnitisch bevölkerter Stadtteil in der mehrheitlich schiitischen irakischen Hauptstadt.

Bei den drei weiteren Attentaten wurden mehr als ein Dutzend Menschen verletzt. Ein Sprengsatz, der vor dem Al-Kindi-Spital im Zentrum von Bagdad explodierte, verletzte neun Menschen, darunter drei Polizisten. Zwei Passanten wurden durch eine Bombe verwundet, die nahe einer Tigris- Brücke in der Stadtmitte detonierte. Ein weiterer Sprengkörper, der unter einer Tigris-Brücke im Südwesten von Bagdad platziert worden war, verletzte vier Zivilisten, meldete Aswat al-Irak.

Das US-Militär im Irak gab indes seine ersten Verluste im Monat August bekannt. Ein US-Soldat starb bei einem Verkehrsunfall nördlich von Bagdad. Im Juli hatten die US-Verluste ihren niedrigsten Stand seit Beginn der Irak-Invasion im März 2003 erreicht. Elf US-Soldaten waren im Vormonat ums Leben gekommen, sechs von ihnen bei Kampfhandlungen. (nim/dpa/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar