Irak : Selbstmordanschläge auf Hochzeit - mindestens 30 Tote

Mindestens 30 Menschen sind bei Selbstmordanschlägen auf eine Hochzeit im Irak getötet worden. Mindestens 26 wurden verletzt.

Irakische Soldaten halten eine erbeutete IS-Fahne hoch.
Irakische Soldaten halten eine erbeutete IS-Fahne hoch.Foto: AFP

Bei einem Doppel-Selbstmordanschlag auf eine Hochzeitsgesellschaft im Irak sind mindestens 30 Menschen getötet worden. Mindestens 26 andere wurden verletzt. Zwei Attentäter hatten am Mittwoch ihre Sprengstoffgürtel zur Explosion gebracht, wie Sicherheitsbeamte und Klinikmitarbeiter berichteten. Der Anschlag ereignete sich in dem Dorf Hadschadsch rund 20 Kilometer nördlich von Tikrit.

TV-Sender berichtet von vier Tätern

Zunächst bekannte sich niemand zu der Bluttat. Ähnliche Attacken hatte allerdings zuletzt die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) verübt - als Vergeltung für den Vormarsch der irakischen Armee auf ihre Hochburg Mossul. Auch Tikrit war 2015 von der Armee aus der Gewalt der sunnitischen Extremisten befreit worden.

Die Polizei riegelte den Anschlagsort am Abend weiträumig ab, aus Furcht vor weiteren Anschlägen. Nach einem Bericht des TV-Senders Al-Sumaria waren sogar vier Täter an dem Anschlag beteiligt. (dpa)



» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben