Politik : Irak: Tote bei Angriff auf Eliteeinheit

-

Bagdad Bei einem Bombenanschlag auf das Hauptquartier einer irakischen Antiterroreinheit in Bagdad sind am Samstag Berichten zufolge zwei Polizisten getötet und zwölf verletzt worden. Nach Angaben des staatlichen Fernsehens Al-Irakija durchbrach ein Selbstmordattentäter mit seinem Wagen die Absperrung des Gebäudes, in dem die Eliteeinheit „Wolf Brigade“ untergebracht ist. Aus dem Innenministerium hieß es dagegen, ein Polizist sei getötet und drei weitere verletzt worden. Bei einer irakisch-amerikanischen Militäraktion wurden in Latifija und Iskandarijah südlich von Bagdad nach offiziellen Angaben zwei Aufständische getötet. In Latifija töteten Rebellen zehn Arbeiter und verletzten drei weitere, als sie deren Fahrzeug beschossen.

Unterdessen wurden bei Kaim nahe der syrischen Grenze die Leichen von 16 Menschen in Zivilkleidung gefunden. Der Sender Al-Dschasira berichtete unter Berufung auf Augenzeugen, den Opfern seien die Augen verbunden und die Hände auf dem Rücken gefesselt worden. Zwei Männer seien geköpft worden. Am Freitagabend waren mindestens 10 Zivilisten gestorben und 28 verletzt worden, als auf einem Marktplatz in Bagdad eine Autobombe explodierte. dpa

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben