Irak : Über 60 Tote bei Anschlägen in Bagdad

Bei drei Anschlägen im Zentrum Bagdads sind mindestens 65 Iraker getötet worden. 150 weitere Menschen seien verletzt worden. Über der Stadt war eine dichte schwarze Rauchwolke zu sehen.

Der US- Nachrichtensender CNN meldete unter Berufung auf Informationen aus dem irakischen Innenministerium, mehr als 70 Menschen seien getötet worden.

Insgesamt explodierten nach ersten Informationen drei Bomben im Stadtzentrum. Die erste sei in einem Geschäftsviertel explodiert, die beiden anderen auf dem Großmarkt Al-Schurdscha, der schon mehrfach Ziel von Anschlägen war. Zahlreiche Stände wurden zerstört, hieß es am Montag.

Über der Stadt war eine dichte schwarze Rauchwolke zu sehen. Die Sicherheitsbehörden befürchteten, dass die Opferzahl noch weiter steigen könnte. Auch zwei Stunden nach den Explosionen waren die Sirenen von Krankenwagen zu hören.

Die Explosionen ereigneten sich unmittelbar nach einem 15- minütigen Gedenken an den Anschlag auf die Goldene Moschee von Samarra, die zu den wichtigsten Heiligtümer der Schiiten gehört. Nach dem Anschlag vor etwa einem Jahr, bei dem die imposante Goldkuppel einstürzte, war es zu blutigen Racheakten an Sunniten gekommen. (tso/dpa)

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben