Irak : US-Armee befreit Geiseln aus Al-Qaida-Lager

In einer "kombinierten Operation" mit der irakischen Armee befreiten amerikanische Truppen im Irak 41 Geiseln aus der Gefangenschaft von Al Qaida. Die Geiselnehmer hätten die Flucht ergriffen.

Bagdad - Die Geiseln des irakischen Zweigs der Al Qaida wiesen Zeichen von Folter oder Misshandlungen auf, teilte Armeesprecher Michael Donnelly mit. Sie seien in einer "kombinierten Operation mit der fünften Division der irakischen Armee" aus einem "Gefangenenlager oder Schlupfwinkel" unmittelbar südlich von Baakuba befreit worden, fügte der Oberstleutnant hinzu. Die Geiselnehmer hätten die Flucht ergriffen, als sich die Soldaten dem etwa 60 Kilometer nördlich von Bagdad gelegenen Ort näherten.

Nach ihrer Befreiung wurden die Geiseln dem Sprecher zufolge medizinisch versorgt. Mehrere von ihnen hätten gebrochene Knochen, Prellungen oder Hitzeverletzungen aufgrund der mangelnden Versorgung mit Wasser gehabt. Einige Geiseln seien mehrere Monate lang festgehalten worden. (tso/dpa)

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar