Irak : US-Armee nimmt sechs Iraner fest

Im Irak sind der US-Armee sechs Iraner in die Hände gefallen, die dort Anschläge geplant haben sollen. Dabei handele es sich um zwei Diplomaten und vier Militärangehörige. Die Regierung in Teheran protestierte aufs Schärfste.

Washington/Teheran - Die Festnahme von vier iranischen Militärangehörigen sowie zwei Diplomaten durch US-Soldaten im Irak hat zu einer weiteren Belastung des Verhältnisses zwischen Washington und der Führung in Teheran geführt. Zwei der Festgenommenen seien Gäste des irakischen Präsidenten Dschalal Talabani gewesen, berichtete die "New York Times»". Die beiden Diplomaten seien den irakischen Behörden übergeben und danach freigelassen worden.

Die iranische Regierung bestellte wegen der Festnahmen den Schweizer Botschafter in Teheran ein und übermittelte ihm ihren Protest. Die Schweizer Botschaft nimmt die US-amerikanischen Interessen in Iran wahr. Die Aktion der Amerikaner werde "unangenehme Folgen" haben, sagte der Sprecher des iranischen Außenministeriums, Mohammad Ali Hosseini, ohne dies weiter auszuführen.

"Eine Menge Material festgestellt"

US-Soldaten hatten bei einer Razzia im Irak nach einem Bericht der "New York Times" neben den Diplomaten auch vier hochrangige iranische Militärberater festgenommen, die in Anschläge auf irakische Sicherheitskräfte verwickelt sein sollen. US-Soldaten hätten "eine Menge Material" sichergestellt, schrieb das Blatt.

Die Tageszeitung "USA Today" zitierte den Sprecher des Weißen Hauses, Alex Conant, mit den Worten: "Wir vermuten, dass dieser Vorfall unsere Behauptung belegt, dass sich Iran (im Irak) einmischt. Wir wollen die Untersuchung erst abschließen, bevor wir uns näher zu den Aktivitäten der Iraner äußern werden (...) Die Untersuchungen machen gute Fortschritte." Ein Sprecher von Talabani sagte, der irakische Präsident sei sehr unglücklich wegen der Festnahmen.

Die US-Regierung hat der Führung in Teheran mehrfach vorgeworfen, schiitische Milizen und Todesschwadronen zu unterstützen. Darüber hinaus seien nach Anschlägen im Irak Überreste von iranischen Bauteilen in improvisierten Bomben gefunden worden. (tso/dpa)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben