Politik : Irak: Verfassung wird nicht wie geplant fertig

-

Bagdad Die Ausarbeitung der neuen irakischen Verfassung wird möglicherweise länger dauern als geplant. Übergangspräsident Dschalal Talabani rief am Sonntag die Vorsitzenden aller irakischen Parteien auf, sich an einer Konferenz zur Lösung der strittigen Punkte zu beteiligen. Der Verfassungsentwurf müsste nach bisherigem Zeitplan am 15. August vorliegen. Nach Angaben von Mitgliedern des Verfassungskomitees wird das Komitee jedoch wahrscheinlich an diesem Montag eine Verlängerung der Frist um 30 Tage beantragen.

„Es gibt noch viele ungeklärte Fragen wie den Namen des Staates, die Rolle der Religion, die Kompetenzen der Regionalvertretungen und die Bedeutung des Föderalismus“, sagte Parlamentsmitglied Mahmud Othman. Musir Fadhil, ein anderes Mitglied des Komitees, erklärte dagegen, die Verfassung werde zum 15. August vorliegen. Das habe das Komitee am Sonntag mit Mehrheit entschieden. „Morgen wird ein entscheidender Tag (im Verfassungsprozess) sein“, sagte der Vorsitzende des Gremiums, Hamam Hamadi.

Unterdessen wurden am Wochenende erneut zahlreiche Menschen bei Anschlägen getötet. Bei einem Angriff auf einen Konvoi des stellvertretenden irakischen Ministerpräsidenten Ahmed Chalabi starb am Sonntag ein Leibwächter, drei weitere seien verletzt worden, meldete der Fernsehsender Al-Arabija unter Berufung auf Angaben aus dem Innenministerium. Chalabi habe sich zum Zeitpunkt des Angriffs nicht in dem Konvoi befunden, berichtete der US-Sender CNN.

Bei einem Bombenanschlag auf einen britischen Botschaftskonvoi im Südirak wurden am Samstag zwei britische Sicherheitsleute getötet. In der 60 Kilometer südlich von Bagdad gelegenen Stadt Al-Musajjib feuerten Extremisten auf eine Gruppe Zivilisten auf einem Tiermarkt. Als die Polizei eintraf, sprengten die drei Angreifer ihr Auto in die Luft. Sieben Iraker starben. An einer Straßensperre der Polizei bei Haswa, rund 50 Kilometer südlich von Bagdad, töteten Aufständische mit einer ferngezündeten Autobombe fünf Iraker. Sicherheitskräfte fanden am Samstag in einem Garten in Bagdad die Leichen des am Mittwoch entführten Direktors des Bagdader Flughafens sowie zwei seiner Mitarbeiter.dpa

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben