Irak : Wo ist Muktada al Sadr?

Das Rätselraten um den Aufenthaltsort von Muktada al Sadr hält an. Berichte, wonach sich der irakische Schiitenführer in Iran aufhält, wurden dementiert.

Bagdad - Samy al Askari, ein Berater des schiitischen Ministerpräsidenten Nuri al Maliki, erklärte, Al Sadr halte sich zu einem Besuch in der iranischen Hauptstadt Teheran auf und werde bald zurückkehren. Die Sadr-Bewegung dementierte diese Angaben jedoch umgehend. "Al Sadr hält sich im Moment im Irak auf", sagte Saleh al Okeili, einer der insgesamt 30 Parlamentsabgeordneten der Partei, in Bagdad.

Ein anderer Sprecher der Bewegung bezeichnete die jüngsten Spekulationen über den Aufenthaltsort des radikalen Predigers als Versuch der US-Armee, Al Sadr aus seinem Versteck locken zu wollen, indem sie gezielt das Gerücht streue, er habe sich aus dem Staub gemacht. Der US-Nachrichtensender CNN hatte bereits zuvor unter Berufung auf Regierungskreise in Washington gemeldet, Al Sadr halte sich seit Januar in Iran auf.

Ein Abgeordneter der irakischen Schiiten-Partei Hisbollah warf den US-Truppen vor, sie behinderten die erfolgreiche Umsetzung des Sicherheitsplans von Regierungschef Al Maliki, indem sie ihre Angriffe auf die Sadr-Bewegung konzentrierten. "Sie versuchen, die Sadr-Strömung in eine bewaffnete Auseinandersetzung hineinzuziehen, indem sie Mitglieder der Bewegung verhaften", sagte Falah Hassan Schanschal der irakischen Zeitung "Al Baijana". Bislang habe die Sadr-Bewegung aber versucht, dieses Problem "auf friedlichem, diplomatischem Wege" zu lösen.

Die Miliz der Sadr-Bewegung, die so genannte Mahdi-Armee, soll an der Entführung und Ermordung von Sunniten in Bagdad beteiligt sein. Nachdem sich die Razzien der US-Armee und der irakischen Sicherheitskräfte in den vergangenen Monaten vor allem auf sunnitische Aufständische und Terrorgruppen konzentriert hatten, nehmen sie seit einigen Tagen zunehmend auch schiitische Todesschwadronen ins Visier.

(tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar