Iran : Erneut Prozessauftakt im Fall Saberi

Neuer Anlauf im Fall der US-Reporterin Roxana Saberi: Im Iran hat das Berufungsverfahren gegen die wegen Spionage verurteilte Journalistin begonnen. Der Richterspruch aus dem April hatte das ohnehin angespannte Verhältnis zwischen den USA und Iran weiter belastet.

TeheranDer Prozess sei jedoch nicht öffentlich, zugelassen seien nur Geheimdienstmitarbeiter, die Staatsanwälte und die Verteidigung, berichtete die staatliche Agentur IRNA.

Die 32 Jahre alte Saberi war im April in Teheran der Spionage für die USA schuldig gesprochen und zu acht Jahren Haft verurteilt worden. Sie sitzt seit Januar im Gefängnis und hatte erst kürzlich einen Hungerstreik beendet. US-Präsident Barack Obama hatte die Spionage-Vorwürfe gegen die Journalistin als unbegründet zurückgewiesen.

Saberi hat die doppelte Staatsbürgerschaft und hielt sich in Iran zu Recherchezwecken auf. Die Kette der Anschuldigungen seitens der iranischen Justiz mutete merkwürdig an: Zunächst war ihr lediglich vorgeworfen worden, sie habe versucht, eine Flasche Wein zu kaufen. Das ist in dem streng islamischen Land verboten. Dann hieß es, sie habe in Iran ohne gültige Akkreditierung gearbeitet. Schließlich wurde ihr vorgehalten, im Auftrag der USA zu spionieren. (rf/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben