Iran : Inspekteure werden Siegel von Atomanlagen entfernen

Die Kontrolleure der Internationalen Atomenergie-Organisation werden in den nächsten Tagen die Siegel an den Atomforschungsanlagen des Irans entfernen.

Teheran - Die Kontrolleure tun dies nach der umstrittenen Ankündigung Irans, seine Nuklearforschung wieder aufzunehmen. Das berichtete die iranische Nachrichtenagentur ISNA am Freitag unter Berufung auf unterrichtete Kreise in Iran. Iran hatte Anfang Januar angekündigt, es werde seine Forschungsprogramme für die eigene Herstellung von Kernbrennstoffen wieder aufnehmen, gleichzeitig aber betont, dies bedeute nicht den Beginn der Uran-Anreicherung.

Die EU und die Internatinale Atomenergie-Organisation (IAEO) hatten Anfang November als Voraussetzung für weitere Verhandlungen über das iranische Atomprogramm von Teheran eine «vollständige Aussetzung sämtlicher Aktivitäten bezüglich des Brennstoffkreislaufs» verlangt.

Ein für diesen Samstag geplantes erstes offizielles Treffen zwischen Iran und Russland über die von Moskau vorgeschlagene Urananreicherung auf russischem Gebiet ist nach einem Bericht der iranischen Nachrichtenagentur Mehr verschoben worden. Angaben über einen neuen Termin oder Gründe für die Verschiebung gab es nicht.

Iran besteht bislang auf seinem Recht, Uran auf dem eigenen Territorium anreichern zu dürfen. Vor kurzem hatte der iranische Atom-Chefunterhändler Ali Laridschani gesagt, der russische Vorschlag für eine gemeinsame Urananreicherung auf russischem Boden sei allenfalls als möglicher Zusatzplan verwendbar.

Teheran hat stets versichert, die Anreicherung diene nur der Produktion von Kernbrennstoffen zur zivilen Nutzung der Atomenergie. Mit einer Anreicherung im Ausland soll verhindert werden, dass Iran die Kernkraft auch zu militärischen Zwecken nutzt. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben