Iran : Komitee will Holocaust-Dokumente prüfen

Der Iran hat Deutschland und andere europäische Länder zur Bereitstellung ihrer Dokumente über den Holocaust aufgefordert. Ein so genanntes "Wahrheitskomitee" möchte die Akten prüfen.

Teheran - Deutschland, Österreich und Polen sollten ihre Unterlagen über die Judenvernichtung während des Zweiten Weltkriegs einem "unabhängigen Wahrheitskomitee" zur Verfügung stellen, sagte der Vorsitzende der iranischen Internationalen Holocaust-Stiftung, Mohammed Ali Ramin, der amtlichen iranischen Nachrichtenagentur Irna. Die Gründung der Stiftung war von Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad angeordnet worden, der den Holocaust mehrfach in Frage gestellt und als "Mythos" bezeichnet hatte.

Das iranische Außenministerium hatte im Dezember trotz internationaler Kritik eine Holocaust-Konferenz ausgerichtet, an der mehrere Holocaust-Leugner teilnahmen. Die Vollversammlung der Vereinten Nationen hatte im Januar eine Resolution verabschiedet, die die Leugnung des Holocausts verurteilt. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben