Iran : Merkel und Bush setzen auf diplomatische Lösung im Atomkonflikt

Die USA und Deutschland haben ihre Strategie im Atomkonflikt abgestimmt. Ein Einlenken Irans soll zwar durch diplomatischen Druck erfolgen. Doch US-Präsident George W. Bush betont: "Alle Optionen liegen auf dem Tisch."

Merkel und Bush
Atomkonflikt mit Iran. Merkel und Bush diskutieren über die richtige Strategie. -Foto: dpa

Meseberg Bundeskanzlerin Angela Merkel und US-Präsident George W. Bush setzen trotz unterschiedlicher Ansätze weiter auf eine diplomatische Lösung im Atomkonflikt mit dem Iran. Der bisherige Druck auf Teheran habe bereits Wirkung gezeigt, sagte Merkel am Mittwoch nach ihrem Treffen mit Bush in Meseberg. Vor neuen Sanktionen sollten erst die bereits verhängten Maßnahmen ausgeschöpft werden.

Bush forderte die iranische Führung zum Einlenken auf. Wenn die Anreicherungsaktivitäten beendet würden, könne das Land seine Isolation beenden, sagte der US-Präsident auf der gemeinsamen Pressekonferenz mit Merkel zum Abschluss seines kurzen Deutschland-Besuchs. Zwar seien die USA weiter an einer diplomatischen Lösung interessiert, aber: "Alle Optionen liegen weiter auf dem Tisch", sagte Bush mit Blick auf eine mögliche Militärintervention.

Die USA und Deutschland wollen ferner ihre Anstrengungen verstärken, um die Welthandelsrunde von Doha erfolgreich zu Ende zu führen. Der freie Handel sei mit Blick auf die Entwicklungsländer essenziell für eine gerechte Welt, sagte die Kanzlerin. Mit Bush habe sie noch vor dem G8-Treffen der wichtigsten Wirtschaftsnationen Anfang Juli in Japan gemeinsame Aktivitäten verabredet. (ae/dpa)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben