Iran : Polizeichef will gegen "unzüchtig" gekleidete Frauen vorgehen

In Teheran soll künftig hart gegen "unzüchtig" gekleidete Frauen vorgangen werden. Das stellte der Polizeichef der Stadt in Aussicht. Demnach dürfen Frauen nicht mit engen Mänteln oder ohne Socken vor die Tür.

Tehran - Die Teheraner Polizei will härter gegen «unzüchtig» gekleidete Frauen vorgehen. Teherans Polizeichef, General Mortesa Talaei, kündigte am Dienstag an, in den kommenden Tagen würden Einheiten der Sittenpolizei damit beginnen, in den Straßen der iranischen Hauptstadt zu patrouillieren und die Kleidung der Frauen zu überprüfen. Frauen in kurzen Hosen, engen Mänteln oder ohne Socken würden dann von der Sittenpolizei gestellt. Taxifahrer, die «nicht sittsam» gekleidete Frauen mitnehmen, müssen demnach mit einer Strafe rechnen.

Der General warnte Frauen zugleich davor, ihre Hunde auf der Straße auszuführen oder in Parks spazieren zu gehen. Im Iran müssen alle Frauen, auch Ausländerinnen, die islamische Kleiderordnung respektieren und sich verhüllen. In Teheran und anderen großen Städten wird diese Regelung von vielen Frauen jedoch locker ausgelegt. (tso/dpa)

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar