Iran : "Unsere Streitkräfte brauchen keine Atomwaffen"

Säbelrasseln anlässlich der alljährlichen Militärparade in Teheran. Die iranische Regierung droht im Falle eines Angriffs mit einem "blitzartigen" Gegenschlag.

Teheran - "Wir wollen den Frieden, aber wir warnen: Die expansionistischen Kräfte brauchen einen Angriff gegen den Iran nicht zu erwägen, weil unsere Löwen wie ein Blitz zurückschlagen und sie zerstören werden", sagte Vize-Präsident Parvis Davudi zum 26. Jahrestag des Beginns des Iran-Irak-Krieges (1980-1988). Auf der Parade zeigte Iran ein umfangreiches Waffenarsenal unter anderem Raketen vom Typ Fejr und Selsal, sowie ältere Modelle der Mittelstreckenrakete Shahab 3, die mit einer Reichweite von 2000 Kilometern Ziele in Israel aber auch US-Militärbasen in der Region treffen könnten.

"Unsere Streitkräfte brauchen keine Atomwaffen, um ihre Macht zu zeigen, die auf unserem Glauben beruht", sagte Davudi in Anspielung auf das umstrittene iranische Atomprogramm. Die USA verdächtigen Iran, Uran anzureichern, um Atomwaffen zu bauen. Die Regierung in Teheran beharrt darauf, Uran nur für die Gewinnung von Atomstrom einzusetzen. Die Sechsergruppe aus den UN-Vetomächten und Deutschland verhandelt mit Teheran seit Monaten über eine Aussetzung der Urananreicherung. (tso/AFP)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar