Iran : US-Journalistin Saberi kommt frei

Die US-Reporterin Roxana Saberi soll noch heute aus der Haft entlassen werde. Nach Angaben ihres Anwalts hat ein Berufungsgericht in Teheran ihre Strafe reduziert. Ihr war Spionage gegen den Iran vorgeworfen worden.

Saberi Foto: dpa
Journalistin Saberi während ihrer Arbeit (Archiv). -Foto: dpa

Einer der Anwälte der amerikanischen Journalistin Roxana Saberi gab sich zuversichtlich: Seine Mandantin soll noch am Montag aus dem berüchtigten Evan-Gefängnis in Teheran freigelassen werden. Ein Berufungsgericht habe ihre achtjährige Gefängnisstrafe auf zwei Jahren Haft auf Bewährung abgemildert, sagte er der iranischen Nachrichtenagentur ISNA.

Das Verfahren vor dem Berufungsgericht hatte unter Ausschluss der Öffentlichkeit am Sonntag begonnen. Lediglich die Vertreter von Staatsanwaltschaft und Verteidigung sowie Geheimdienstmitarbeiter durften der Verhandlung beiwohnen. Iran wirft der Journalistin Spionage vor.

Anzeige

Die 32 Jahre alte Reporterin, die sowohl die iranische als auch die US-Staatsbürgerschaft hat, war vor rund vier Monaten festgenommen worden. Zunächst lautete der Vorwurf, sie habe versucht, eine Flasche Wein zu kaufen. Das ist in dem streng islamischen Land verboten. Später wurde ihr vorgeworfen, sie soll ohne Akkreditierung gearbeitet haben. Schlussendlich wurde sie wegen Spionage für die USA verurteilt.

Saberi, die sich zum Zeitpunkt ihrer Verhaftung zu Recherchezwecken im Iran aufhielt, arbeitete für den öffentlichen US-Radiosender National Public Radio (NPR). Ihre Akkreditierung als Reporterin in Iran war nach iranischen Angaben 2006 abgelaufen. Für ihre Freilassung, die einen iranischen Vater und eine japanische Mutter hat, hatte sich unter anderem auch Präsident Barack Obama eingesetzt. (kg/dpa/rtr)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben