Irland : Rekordwachstum wegen Austeritätspolitik

Das Wirtschaftswachstum in Irland wird in diesem Jahr noch stärker zulegen als erwartet. Mit vier Prozent oder sogar mehr ist das Land Spitzenreiter in Europa. Irland ist ein Beispiel dafür, dass sich Sparmaßnahmen und Reformen auszahlen können.

Bundespräsident Joachim Gauck besucht im Rahmen seines dreitägigen Staatsbesuchs am 15.07.2015 in Ballyvaugha in Irland die Droney Rinder- und Schaffarm. Aber Irland hat nicht nur Kühe. Die Wirtschaft wächst rasant.
Bundespräsident Joachim Gauck besucht im Rahmen seines dreitägigen Staatsbesuchs am 15.07.2015 in Ballyvaugha in Irland die Droney...Foto: dpa

Die irische Wirtschaft bleibt nach Einschätzung der Regierung in Dublin Wachstums-Spitzenreiter in Europa. Die Wirtschaftsleistung könnte sogar noch stärker zulegen als bislang erwartet, sagte Finanzminister Michael Noonan am Freitag. "Die Prognosen sind gut, wir haben die höchsten Wachstumsraten in Europa, und wir werden vier Prozent oder sogar noch ein bisschen mehr in diesem Jahr schaffen."
Die Stimmung bei den irischen Verbrauchern ist derzeit so gut wie seit neun Jahren nicht mehr, die Einzelhändler machen mehr Umsatz, die Arbeitslosigkeit geht zurück. Im vergangenen Jahr war das Bruttoinlandsprodukt um 4,8 Prozent gewachsen, das ist das größte Plus seit 2007.
Noch vor fünf Jahren musste Irland von den Euro-Partnern mit einem Hilfspaket vor dem finanziellen Kollaps gerettet werden. Seitdem gilt die Insel als Muster-Beispiel, dass sich Sparmaßnahmen und Reformen auszahlen können.

Irland ist vor allem ein Beispiel, das keynsianische Ökonomen wie den Nobelpreisträger Paul Krugman widerlegt. Krugman hatte die Haltung Deutschlands zu Griechenland heftig kritisiert. (Reuters)


» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

8 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben