Irland : Sprengsatz vor Queen-Besuch entschärft

Unmittelbar vor dem historischen Besuch von Queen Elizabeth II. in Irland hat die Polizei eine funktionsfähige Bombe gefunden. Der Sprengsatz wurde am Montagabend in einem Bus in Maynooth in der Nähe von Dublin entdeckt und entschärft.

In Dublin wurden die Sicherheitsmaßnahmen bereits verschärft.
In Dublin wurden die Sicherheitsmaßnahmen bereits verschärft.Foto: AFP

Zuvor war ein anonymer Anruf bei der Polizei eingegangen. Der Sprengsatz habe im Gepäckfach eines Busses in der Stadt Maynooth gelegen und sei am späten Montagabend entdeckt worden, hieß es von Armee und Polizei. Die 30 Insassen wurden nicht verletzt. In den frühen Morgenstunden sei eine kontrollierte Explosion durchgeführt worden. In Dublin patroullierten am Morgen Hunderte Polizisten. Große Teile der Stadt waren abgesperrt.

Ein zweiter, zunächst als Bombe eingeschätzter Fund in Dublin erwies sich kurz vor Eintreffen der Queen als Attrappe. Das berichtete der britische Sender BBC. Das Paket war in der Nähe einer Bahnstrecke gefunden worden.

Elizabeth II. beginnt am Dienstag ihre viertägige Reise durch die Republik Irland. Ihr Besuch wird vom größten Sicherheitseinsatz in der Geschichte des Landes begleitet. Die Polizei fürchtet einen Anschlag irischer Terroristen, die gegen die Zugehörigkeit Nordirlands zu Großbritannien kämpfen.

Im Vorfeld hatte eine irische Untergrundorganisation mit einem Anschlag im Londoner Stadtzentrum gedroht. Die Untergrundorganisation Irisch-Republikanische Armee (IRA) hatte am Wochenende erklärt, die britische Königin sei "auf irischem Boden nicht erwünscht". Etwa 10.000 Einsatzkräfte sollen während des Besuchs der Queen für Sicherheit sorgen. (dpa/AFP)

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben