IS-Anführer : Angebliches Lebenszeichen von Al-Baghdadi im Internet

Wurde IS-Chef Abu Bakr al-Baghdadi bei einem Luftangriff verletzt oder gar getötet? Eine neue Tonbandaufnahme soll belegen, dass er noch lebt - doch ihre Echtheit ist nicht zweifelsfrei geklärt.

Die USA haben ein Kopfgeld von zehn Millionen Dollar auf den selbst ernannten Kalifen Abu Bakir al Baghdadi ausgesetzt.
Die USA haben ein Kopfgeld von zehn Millionen Dollar auf den selbst ernannten Kalifen Abu Bakir al Baghdadi ausgesetzt.Foto: AFP

Nach Spekulationen über eine Verletzung des Anführers der Terrormiliz Islamischer Staat, Abu Bakr al-Baghdadi, bei einem Luftangriff ist eine angebliche Tonaufnahme des IS-Chefs im Internet aufgetaucht. In der am Donnerstag verbreiteten 17-minütigen Botschaft ruft er seine Anhänger zum weiteren Widerstand gegen die „Kreuzfahrer“ auf. Die Stimme auf dem Tonband ähnelte der in vorigen Aufnahmen von Al-Baghdadi.

Da er in der Rede zugleich eine Expansion des „Islamischen Staates“ unter anderem auf Ägypten verkündet, dürfte die Aufnahme frühestens am Sonntag entstanden sein. An diesem Tag hatte die ägyptische Terrorgruppe Ansar Beit al-Makdis dem IS die Treue geschworen. Echtheit oder Aktualität der Aufnahme konnten aber nicht zweifelsfrei festgestellt werden. Irakische Ministerien hatten vermeldet, Al-Baghdadi sei vor einigen Tagen bei einem Luftangriff getroffen worden. (dpa)

8 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben