IS-Terrormiliz im Irak : "Islamischer Staat" stürmt Regierungssitz in Ramadi

Der Vorstoß des "Islamischen Staats" im Irak geht weiter. Nun soll die Terrormiliz die Stadt Ramadi erobert und die Kontrolle über das dortige Regierungsgebäude übernommen haben.

Viele Häuser in Ramadi wurden zerstört.
Viele Häuser in Ramadi wurden zerstört.Foto: Reuters

In der umkämpften irakischen Stadt Ramadi hat die Dschihadistenorganisation "Islamischer Staat" (IS) am Freitag das Hauptquartier der Regierung erobert. Nach Angaben eines Polizeioffiziers übernahmen die IS-Kämpfer am frühen Nachmittag die Kontrolle über das Regierungsgebäude und hissten dort ihre schwarze Flagge. Am Donnerstag hatte der IS mit einer neuen Offensive auf die Hauptstadt der Provinz Anbar im Westen des Irak begonnen.

Erst am Donnerstag war bekannnt geworden, dass der IS die weltberühmte antike Stadt Palmyra in Syrien angegriffen hat. Dabei sollen die Dschihadisten 26 Bewohner umliegender Dörfer hingerichtet haben, darunter zehn durch Enthauptung. Seit Donnerstag sollen zudem 73 Soldaten und 65 IS-Kämpfer getötet worden sein. (AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

2 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben