Politik : Isaf erschießt zwei Zivilisten in Afghanistan

-

Kabul - Soldaten der internationalen Schutztruppe für Afghanistan (Isaf) haben am Samstag in der südafghanischen Provinz Kandahar zwei Zivilisten getötet. Wie die Nato-geführte Isaf am Sonntag mitteilte, hätten die Soldaten die Männer fälschlicherweise für Selbstmordattentäter gehalten. Einer der Afghanen sei auf eine Patrouille zugelaufen und habe zwei Warnschüsse ignoriert, bevor auf ihn geschossen worden sei. Entgegen dem ersten Anschein habe er keine Bombe an seinem Körper befestigt gehabt. Bei einem ähnlichen Zwischenfall am Samstag war ein Zivilist zwischen einen stehenden Isaf-Konvoi gelaufen und erschossen worden. Ebenfalls in Südafghanistan stürzte am Sonntag ein US-Hubschrauber ab. Der Sprecher der Internationalen Schutztruppe Isaf, Tom Collins, schloss einen Abschuss durch radikal-islamische Rebellen aus.Nach US-Angaben kamen bei dem Absturz acht US-Soldaten ums Leben, 14 seien verletzt worden. Taliban-Sprecher Kari Mohammad Yousif Ahmadi sagte dagegen, die Rebellen hätten einen Helikopter der „Invasoren“ mit einer Rakete angegriffen und getroffen. dpa

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben