Politik : Islamische Extremisten töten vier Polizisten

Vier Polizisten sind in Algerien bei einem Überfall islamistischer Extremisten getötet worden. Zwei weitere wurden verletzt. Nach algerischen Presseberichten vom Dienstag war ein Polizei-Geländewagen am Montagnachmittag unweit der Stadt Isser (60 Kilometer östlich von Algier) auf eine Mine gefahren. Zwei Polizisten sollen sofort tot gewesen sein, während die anderen dem anschließenden Beschuss durch etwa zehn Islamisten zum Opfer fielen.

Wie zudem eine private Tageszeitung meldete, war am Montag ein Soldat getötet und ein weiterer verletzt worden, als eine Mine in der Region Saida (440 Kilometer südwestlich von Algier) explodierte. Am gleichen Tag war ein junger Mann in der 210 Kilometer westlich von Algier gelegenen Stadt Chlef auf offener Straße erschossen worden. Die als islamistische Terroristen bezeichneten Täter konnten entkommen. Einem weiteren Zeitungsbericht zufolge haben algerische Sicherheitskräfte am Sonntag und Montag sechs Mitglieder bewaffneter islamistischer Gruppen getötet.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben