Island : Regierungschef Haarde gewinnt Wahlen

Der konservative isländische Ministerpräsident Geir H. Haarde (56) hat die Parlamentswahlen in seinem Land gewonnen, muss sich aber möglicherweise einen neuen Koalitionspartner suchen.

Reykjavik - Wie am Sonntagmorgen in Reykjavik mitgeteilt wurde, kam Haardes Unabhängigkeitspartei nach Auszählung von 86 Prozent der Stimmen auf 37,2 Prozent und gewann damit 3,5 Prozentpunkte hinzu. Sein bisheriger Koalitionspartner von der liberalen Fortschrittspartei büßte dagegen 6,9 Prozente ein und erhielt 10,8 Prozent.

Die auf 32 der 63 Sitze im Althing in Reykjavik geschrumpfte Mehrheit für beide Parteien gilt bis zum Abschluss der Stimmenauszählung als unsicher. Mit einem Minus von 3,4 Prozentpunkten auf 27,6 Prozent wurden die oppositionellen Sozialdemokraten wieder zweitstärkste Partei. Den kräftigsten Zuwachs aller Parteien mit 5,4 Prozentpunkten erreichte die Rotgrüne Volksallianz. Sie erhielt 14,2 Prozent und gilt als möglicher Partner in einer Koalition mit den Konservativen. An der Wahl beteiligten sich 87,2 Prozent der 221.000 Stimmberechtigten auf der Nordatlantik-Insel. (tso/dpa)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar