Israel : Anwalt von Katsav legt Mandat nieder

Der wichtigste Anwalt des israelischen Präsidenten Mosche Katsav hat sein Mandat niedergelegt und zur Begründung auf die Vorwürfe der Vergewaltigung und des sexuellen Missbrauchs gegen seinen Mandanten verwiesen.

Jerusalem - Der frühere Justizminister und prominente Rechtsanwalt David Libai erfuhr laut Medienberichten von diesen Anschuldigungen erst, nachdem er seine Aufgabe bereits übernommen hatte. Eine Sprecherin des Präsidenten erklärte, Katszav und Libai hätten sich einvernehmlich getrennt. Unabhängig davon werde sich der Präsident entschlossen gegen die Vorwürfe verteidigen und seine Unschuld beweisen. Nach einem Fernsehbericht soll der Zivilrechtsspezialist Avigdor Feldmann Katsav künftig vertreten.

Wegen der Affäre um mutmaßliche Vergewaltigung und sexuellen Missbrauch lässt Katsav seit Ende Januar sein Amt ruhen. In der Bevölkerung und bei Politikern gab es vermehrt die Forderung nach einem sofortigen Rücktritt des Staatschefs, womit dieser auch seine Immunität verlieren würde. (tso/AFP)

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben