Politik : Israel: Begnadigt

Der israelische Staatspräsident Mosche Katzav hat eine junge Frau begnadigt, die wegen Mitwisserschaft an der Ermordung des israelischen Ministerpräsidenten Jitzak Rabin eine Haftstrafe verbüßt. Dies meldeten am Mittwoch israelische Medien. Margalit Har Scheffi war zu neun Monaten Haft verurteilt worden, weil sie den Mord nicht verhindert hatte. Sie hat bereits mehr als die Hälfte ihrer Strafe verbüßt. Der Täter Jigal Amir hatte ihr vor der Tat von seinen Plänen erzählt.

Noch vor drei Wochen hatte eine Gefängnisbehörde die vorzeitige Entlassung der Siedlerin abgelehnt. Katzav begründete seine Entscheidung mit den Lebensbedingungen im Gefängnis, die für die junge und strenggläubige Frau sehr hart seien. Er sei überzeugt, dass sie "ihre Schuld gesühnt hat und von ganzem Herzen den Mord an Rabin verurteilt". Rabin wurde 1995 in Tel Aviv von dem rechtsextremistischen jüdischen Studenten Amir erschossen.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben