Politik : Israel bestreitet Angriff in Gaza

Gaza/Jerusalem - Über die Ursache einer Explosion mit acht Toten im Gazastreifen herrscht nach wie vor Unklarheit. Die in Gaza regierende Hamas-Partei und der Islamische Dschihad machten am Samstag Israel für das Geschehen verantwortlich, bei dem am Freitagabend ein Anführer des Dschihad und zwei seiner Kinder ums Leben kamen. Unterdessen forderte Frankreichs Außenminister Bernard Kouchner zu Beginn seiner Nahostreise Israel auf, die Blockade des Gazastreifens aufzuheben und den Siedlungsbau im Westjordanland einzustellen.

Der Sprecher der islamistischen Hamas erklärte, Israel trage „die volle Verantwortung für dieses Verbrechen“ und werde die Konsequenzen zu tragen haben. Acht Palästinenser wurden bei der Explosion in einem Haus des Lagers El Bureidsch in der Nähe von Gaza-Stadt getötet, mindestens 42 weitere Menschen verletzt. Unter den Toten sei der Anführer der El-Kuds-Brigaden, des bewaffneten Arms der radikalen Palästinensergruppe Islamischer Dschihad.

Die Luftwaffe feuerte palästinensischen Angaben zufolge eine Rakete auf das Haus des 42-jährigen Aiman el Fajed im Flüchtlingslager El Bureidsch nahe der Stadt Gaza. Das Haus sei völlig zerstört, mindestens zehn Nachbarhäuser seien beschädigt worden. Unter den Verletzten seien 17 Kinder. Israels Armee dementierte die Angaben. „Wir haben am Freitag keinen Angriff auf den Gazastreifen verübt“, sagte eine Sprecherin. Die Armee sei nicht an dem Vorfall beteiligt.AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben