Politik : Israel: Blockade der Autonomiegebiete gelockert

Israel hat am Donnerstag die Blockade der palästinensischen Autonomiegebiete gelockert. Die Entscheidung fiel am Mittwochabend auf der ersten Sitzung des Sicherheitskabinetts der neuen Regierung unter Ministerpräsident Ariel Scharon. Außenminister Schimon Peres wandte sich unterdessen in New York gegen die von den Palästinensern geforderte Entsendung von UN-Beobachtern. Im Westjordanland bauten die Sicherheitskräfte mehrere Straßensperren ab. Lastwagen konnten wieder Waren in den Gazastreifen liefern, nachdem zuvor nur die Einfuhr von Lebensmitteln und Medikamenten zugelassen war. Auch die palästinensischen Fischer durften ihre Arbeit wieder aufnehmen. Israelisches Territorium blieb jedoch weiterhin für Palästinenser gesperrt. Das Sicherheitskabinett forderte in einer Erklärung das Ende der Unruhen als Bedingung für die Aufnahme von Gesprächen. Unterdessen wurde im Westjordanland nahe der Stadt Kalkilija die Leiche eines 17-Jährigen mit einer Schusswunde im Kopf entdeckt.

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben