Israel entlässt Häftlinge : Erste Busse mit palästinensischen Gefangenen fahren ab

Israel hat am Sonntagabend 550 palästinensische Häftlinge entlassen. Die Gefangenen kommen im Austausch für den Soldaten Gilad Schalit frei, der vor zwei Monaten nach mehr als fünf Jahren Geiselhaft nach Israel zurückgekehrt war.

Angehörige von Gefangen warten am Grenzübergang in Rafah auf die Freilassung.
Angehörige von Gefangen warten am Grenzübergang in Rafah auf die Freilassung.Foto: Reuters

Die zweite Etappe des großen Gefangenenaustauschs zwischen Israel und der radikalislamischen Hamas hat begonnen. Die ersten der Busse, die insgesamt 550 palästinensische Häftlinge an verschiedene Übergabepunkte bringen sollten, fuhren nach Angaben der israelischen Gefängnisbehörde am Sonntagabend los. Es handelt sich um die zweite Gruppe der insgesamt 1027 Palästinenser, die Israel im Austausch für den Soldaten Gilad Schalit freilässt. Schalit war vor zwei Monaten nach mehr als fünf Jahren Geiselhaft im Gazastreifen freigekommen.

505 Häftlinge sollten über den Beitunia-Übergang in das Westjordanland gebracht werden. Weitere 41 Gefangene kehren über den Grenzübergang Kerem Schalom in den Gazastreifen zurück und zwei weitere nach Jordanien. Außerdem sollten zwei Gefangene nach Ost-Jerusalem zurückkehren.

Bei Beitunia im Westjordandland kam es vor der Freilassung zu Zusammenstößen zwischen Angehörigen der Häftlinge und der israelischen Armee. Ein Soldat wurde nach Armeeangaben leicht verletzt. (dpa)

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben