Politik : Israel: EU muss an Boykott festhalten

-

Tel Aviv - In der seit Tagen unter Beschuss palästinensischer Kassam-Raketen liegenden israelischen Kleinstadt Sderot ist am Dienstag die 32-jährige Schirel Friedman beerdigt worden. Sie war am Vorabend von Splittern tödlich getroffen worden. Die Raketen waren in Sderot während des Besuches des EU-Chefdiplomaten Javier Solana und Israels Außenministerin Zippi Livni eingeschlagen. Livni und Verteidigungsminister Amir Peretz baten Solana, dafür zu sorgen, dass der EU–Boykott der Palästinenserregierung aufrechterhalten wird. „Dies ist der Test für die Europäer, Amerikaner und die Diplomatie der freien Welt“, sagte Peretz.

Israels Innenminister Roni Bar-On, engster Vertrauter von Ministerpräsident Ehud Olmert, wies den Vorschlag eines Hamas-Sprechers für einen befristeten Waffenstillstand im Westjordanland zurück. Wenn Israel dort keine Festnahmen und Suchaktionen vornehme, könnte die palästinensische Einheitsregierung ihrerseits versuchen, alle auf ihrer Seite kämpfenden Gruppierungen zu einem auch den Gazastreifen umfassenden Waffenstillstand zu bewegen. Bar-On bezeichnete den Vorschlag als „reine Manipulation“.

Die Raketenangriffe gingen, wenngleich vermindert, auch am Dienstag weiter. Israelische Analysen ergaben, dass fast alle der mehr als 140 Raketenangriffe der vergangenen Woche auf das Konto der Hamas-Miliz Iss Adin al Kassam gehen und dass der noch extremistischere Islamische Dschihad nur für einzelne die Verantwortung trägt. Deshalb richten sich die israelischen Luftangriffe vor allem gegen Basen und Positionen der Hamas und die Liquidierungsattacken gegen deren Anführer. Entsprechend dem von der Regierung bewilligten Stufenplan der Eskalation als Antwort auf palästinensische Raketenattacken setzte die israelische Luftwaffe am Dienstag ihre Angriffe auf Ziele im mittleren und nördlichen Gazastreifen fort. So wurden eine Basis der Spezialeinheit der Hamas im Flüchtlingslager Jabalijah und eine Hamas-Stellung westlich der Stadt Gaza attackiert. Dabei wurden mehrere Menschen getötet.cal

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben