Israel : Nahostfrieden: US-Appell an Araber

Bei einem Blitzbesuch in Israel hat US-Verteidigungsminister Robert Gates Beratungen über die Gefahren einer iranischen Aufrüstung mit Atomwaffen geführt.

Jerusalem/Kairo - Gates' israelischer Kollege Ehud Barak sagte bei einem Treffen in Jerusalem, hinsichtlich des künftigen Vorgehens gegenüber dem Iran seien „alle Optionen auf dem Tisch“. Er fügte hinzu: „Wir sind nicht blind gegenüber der Tatsache, dass alles, was wir tun, Auswirkungen auf unsere Nachbarn hat.“ Gates traf anschließend auch mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu zusammen. Es ist der erste Besuch des US-Verteidigungsministers in Israel seit zweieinhalb Jahren.

Der US-Sondergesandte für den Nahen Osten, George Mitchell, hat unterdessen am Montag in Kairo alle Seiten dazu aufgefordert, „unverzüglich“ an den Verhandlungstisch zurückzukehren. Eine Nahost-Friedenslösung zähle zu den „Top-Prioritäten“ von US-Präsident Barack Obama, sagte er nach einem Treffen mit dem ägyptischen Präsidenten Husni Mubarak. Mitchell war am Vorabend nach Gesprächen in Damaskus und Tel Aviv in Kairo eingetroffen. Mitchell wollte später noch Palästinenserpräsident Mahmud Abbas treffen.Wie Mitchell ausführte, will er seine arabischen Gesprächspartner dazu ermutigen, ihr Verhältnis zu Israel zu normalisieren. Dabei erwarte er sich nicht eine sofortige „komplette Normalisierung“ – die Aufnahme diplomatischer Beziehungen –, sondern sehe dies als wünschenswertes „Ergebnis eines Prozesses“. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben