Israel : Schimon Peres zum Präsidenten gewählt

Sieben Jahre nach seiner überraschenden Niederlage im ersten Anlauf auf das Präsidentenamt ist Friedensnobelpreisträger Schimon Peres zum israelischen Staatschef gewählt worden.

Schimon Peres:
Schimon Peres: Israels neuer Staatschef.Foto: AFP

JerusalemSieben Jahre nach seiner überraschenden Niederlage im ersten Anlauf auf das Präsidentenamt ist Friedensnobelpreisträger Schimon Peres zum israelischen Staatschef gewählt worden. Das Parlament in Jerusalem stimmte in der zweiten Wahlrunde für den 83-Jährigen von der Regierungspartei Kadima. Zuvor hatten Peres' Kontrahenten ihre Kandidaturen zurückgezogen. 86 von 119 anwesenden Knesset-Abgeordneten stimmten  für Peres, 23 gegen ihn, teilte Parlamentspräsidentin Dalia Itzik  mit.

Bereits im ersten Durchgang hatte der Vizeregierungschef mit 58 Stimmen einen klaren Vorsprung vor seinen beiden Konkurrenten  erreicht. Der Likud-Politiker Reuven Rivlin erhielt 37 Stimmen und  die Arbeitspartei-Politikerin Colette Avital 21 Stimmen. Beide gaben daraufhin ihre Kandidaturen auf. "Ich ziehe mich aus dem  Rennen zurück und rufe alle Abgeordneten auf, für Schimon Peres zu  stimmen", sagte Rivlin. "Lang lebe der Präsident von Israel."

Peres war Vizeregierungschef und Außenminister

Peres hatte sich bereits im Jahr 2000 um das Präsidentenamt  beworben, war aber dem damals noch weitgehend unbekannten  Kandidaten der Rechten, Mosche Katzav, unterlegen. Katzav, dessen siebenjährige Amtszeit im Juli endet, lässt sein Amt seit Januar  wegen Vergewaltigungsvorwürfen ruhen. Der Präsident in Israel hat  vor allem repräsentative Aufgaben.

Für seine Bemühungen um den Nahost-Friedensprozess erhielt Peres 1994 zusammen mit seinem Parteifreund, dem damaligen  Ministerpräsidenten Jizchak Rabin, und PLO-Chef Jassir Arafat den  Friedensnobelpreis. Von 1969 bis 1977 bekleidete Peres mehrere  Ministerämter. Die Führung der Arbeitspartei musste er nach 15 Jahren 1992 an Rabin abtreten. Nach dem Mord an Jizchak Rabin im  November 1995 wurde Peres Interims-Ministerpräsident und Parteichef. Im Mai 1996 verlor er bei der ersten Direktwahl des  Ministerpräsidenten unerwartet gegen seinen Herausforderer Benjamin Netanjahu vom Likud.

Peres war Vizeregierungschef und Außenminister Israels in der Regierung Ariel Scharons von 2001 bis 2002. Im November 2005 musste er den Parteivorsitz an Amir Perez abgeben. Er verließ die Arbeitspartei anschließend und trat der vom damaligen  Ministerpräsidenten Ariel Scharon nach dessen Austritt aus dem Likud gegründete Kadima-Partei bei. Seit Januar 2005 ist Peres  Vizeministerpräsident. (mit AFP)

 

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben