• Israelis erschießen palästinensisches Mädchen Menschenrechtler: Immer mehr Kinder werden in Nahost getötet

Politik : Israelis erschießen palästinensisches Mädchen Menschenrechtler: Immer mehr Kinder werden in Nahost getötet

-

Gaza (dpa). Israelische Soldaten haben am Donnerstag im südlichen Gazastreifen erneut ein palästinensisches Kind erschossen. Nach Krankenhausangaben wurde das elfjährige Mädchen durch einen Schuss in die Brust getötet. Augenzeugen berichteten, das Mädchen habe in seinem Haus in Rafah nahe der israelischägyptischen Grenze gesessen. Israelische Soldaten, die am Grenzübergang stationiert sind, hätten mit Maschinengewehren auf ein Wohngebiet in Rafah gefeuert. Eine Armeesprecherin meldete, man prüfe den Vorfall. Sie betonte, in dem Grenzbereich würden die Truppen täglich beschossen und mit Sprengsätzen beworfen.

Tausende von Palästinensern nahmen am Donnerstag am Begräbnis eines 15-jährigen Jugendlichen aus Rafah teil, der am Vorabend ebenfalls von den Grenztruppen erschossen worden war. Insgesamt wurden in der vergangenen Woche im südlichen Gazastreifen drei palästinensische Kinder und Jugendliche getötet.

Internationale und palästinensische Menschenrechtsorganisationen protestierten gegen die steigende Zahl palästinensischer Kinder, die von israelischen Soldaten erschossen werden. Die israelische Armee betont immer wieder, Kinder seien kein Ziel, sondern würden versehentlich getroffen, wenn die Soldaten das Feuer erwidern. Sie wirft palästinensischen Extremisten vor, die Bevölkerung bei ihren Angriffen auf Soldaten als „Schutzschild“ zu missbrauchen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar