Politik : Israels Zaun vor Gericht

Proteste zu Beginn der Anhörung in Den Haag

-

Den Haag (dpa). Begleitet von Ausschreitungen im Westjordanland hat am Montag vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag die Anhörung zur Rechtmäßigkeit der israelischen Sperranlage begonnen. Das Bauwerk zerstöre die Hoffnung auf Frieden und Sicherheit, sagte Nasser al Kidwa als Leiter der palästinensischen Vertretung. Bei Protesten tausender Palästinenser im Westjordanland gab es Verletzte; israelische Soldaten feuerten Gummigeschosse auf Steine werfende Demonstranten. Palästinenserchef Arafat sprach von einer „Berliner Mauer“. Israels Finanzminister Netanjahu monierte, das Gericht habe „kein Recht, sich als das Gewissen des jüdischen Volkes aufzuspielen“. Die Anhörung dient als Basis eines Gutachtens für die UNVollversammlung, das nicht bindend ist. Israels Premier Scharon lehnte Verhandlungen mit der jetzigen Palästinenserführung ab. Diese habe keine ihrer im Friedensfahrplan vereinbarten Verpflichtungen erfüllt.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben