Istanbul : Großdemo gegen Papst-Besuch

Zwei Tage vor der Ankunft von Benedikt XVI. in der Türkei haben tausende Menschen in Istanbul gegen den Papst-Besuch demonstriert. Das Motto: "Der Papst ist nicht willkommen".

Istanbul - Dem Aufruf der islamistischen Partei SP folgten bis zum Mittag rund tausend Demonstranten. Tausende weitere waren jedoch in den Straßen unterwegs. Erwartet wurden insgesamt rund 300. 000 Menschen, deren Anreise durch Polizeikontrollen erschwert wurde. Die Organisatoren, die nach eigenen Angaben Teilnehmer mit 2000 Bussen zum Demonstrationsort bringen lassen wollten, rechneten sogar mit der Teilnahme von einer Million Menschen.

Die Kundgebung im europäischen Stadtteil Caglayan stand unter dem Motto "Der Papst ist nicht willkommen". "Wir haben unendlichen Respekt vor allen Religionen und deren Vertretern, aber wir können nicht still bleiben angesichts Erklärungen, die sich gegen unseren Glauben richten", sagte Osman Yumakogullari, ein führender Vertreter der SP, die nicht im Parlament vertreten ist. Der Papst habe im September den Propheten Mohammed beleidigt und es versäumt sich dafür zu entschuldigen.

Bei einem Besuch in Bayern hatte der Papst im September einen mittelalterlichen Kaiser mit den Worten zitiert, der Prophet Mohammed habe "nur Schlechtes und Inhumanes" in die Welt gebracht. Später äußerte Benedikt XVI. sein Bedauern über die Wirkung der Rede. (tso/AFP)

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben