Italien wählt neue Partei : Mehr Macht für Berlusconi

Den italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi ist jetzt auch noch Chef der neuen Rechtspartei Volk der Freiheit (PDL)

Rom6000 Deligierte haben Italiens mächtigsten Mann zum Chef der neuen Rechtspartei Volk der Freiheit (PDL) gewählt. Die Partei ist ein Zusammenschluss von Berlusconis rechtskonservativer Forza Italia und der postfaschistischen Nationalen Allianz von Gianfranco Fini. Beide Parteien sitzen auch jetzt schon zusammen in der Regierung. Fini war allerdings am Sonntag bei der Rede Berlusconis nicht anwesend, was Fragen aufwarf. Die PDL hat laut Umfragen ein Wählerpotenzial von über 40 Prozent.

Hinter dem gut inszenierten und emotionalen Spektakel vermuten einige Beobachter schon den nächsten Coup Berlusconis. So forderte dieser in seiner Abschlussrede vor allem "eine bessere Regierbarkeit" für Italien und zu diesem Zweck "mehr Macht" für den Ministerpräsidenten. Als Chef der neuen Partei will der 72-jährige Regierungschef wohl seinen Einfluss auf die konservativen Kräfte im Land stärken und die linke Opposition endgültig ins Abseits drängen. Neben Forza Italia und Nationaler Allianz gehören auch kleinere Parteien der neuen Formation an. (sp/dpa)


0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben