Politik : Iwanow warnt vor neuer „Berliner Mauer“

Moskau - Im Streit um US-Pläne für eine Raketenabwehr in Mitteleuropa hat Moskau vor dem Entstehen einer neuen „Berliner Mauer“ zwischen Russland und dem Westen gewarnt. Durch die Stationierung von US-Raketentechnik in Tschechien und Polen werde versucht, Russland in eine Konfrontation mit Europa zu treiben, sagte Vizeregierungschef Sergej Iwanow am Sonntag im russischen Fernsehen.

„Damit wird eine neue Trennlinie gezogen, wenn man will, eine neue ,Berliner Mauer’“, sagte der frühere Verteidigungsminister. Russland ist nach den Worten Iwanows beim Thema Raketenabwehr zu einer engen Zusammenarbeit mit den USA bereit. Sollten die USA die entsprechenden Vorschläge von Präsident Wladimir Putin annehmen, könnte bis 2020 ein gemeinsames globales Raketenabwehrsystem geschaffen werden, sagte der Vizeregierungschef.

Putin hatte bei einem Treffen mit US- Präsident George W. Bush zu Monatsbeginn in den USA eine weitreichende Zusammenarbeit bei der Raketenabwehr angeboten. Der russische Präsident hatte auch vorgeschlagen, die Nato und die Europäische Union mit einzubeziehen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben