Politik : IWF-Chef Strauss-Kahn begrüßt Steinmeiers Vorschlag

Washington/Berlin - Der Chef des Internationalen Währungsfonds (IWF), der Franzose Dominique Strauss-Kahn, sieht in dem Vorstoß von Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) für ein europäisches Konjunkturpaket ein überzeugendes Konzept. Dieser Vorschlag könne ein „positiver Schritt“ sein, um die Folgen der Wirtschafts- und Finanzkrise zu lindern, sagte Strauss-Kahn der Deutschen Presse- Agentur dpa. Wegen der weltweiten Auswirkungen sei nun ein stärkeres koordiniertes Handeln erforderlich, wie Steinmeier es angeregt habe.

Darüber hinaus müsse durch politische Weichenstellungen sichergestellt werden, dass kurzfristig so wenig Arbeitsplätze wie möglich verloren gingen, erklärte der IWF-Direktor und frühere französische Wirtschafts- und Finanzminister weiter. Auf längere Sicht sei es erforderlich, wieder für ein starkes Wirtschaftswachstum mit einer hohen und qualifizierten Beschäftigung zu sorgen.

In einem Neun-Punkte-Papier hatte der Vizekanzler und SPD-Kanzlerkandidat zusätzliche Konjunkturimpulse auf europäischer Ebene gefordert, um die drohende Rezession in mehr EU-Volkswirtschaften abzufedern. So sollten geplante Großinvestitionen der EU vorgezogen werden und kurzfristig zusätzliche Finanzmittel für den massiven Ausbau von umweltfreundlichen Energieformen bereitgestellt werden. Steinmeier plädiert weiter für eine engere Abstimmung der Euroländer in der Wirtschafts- und Finanzpolitik. dpa

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben