Politik : Jahre der Gewalt - eine Chronologie der Brandanschläge

Die Reaktionen auf den Brandanschlag in Lübeck müssen auch vor dem Hintergrund anderer Brandanschläge gesehen werden. In den Jahren zuvor hatte das wiedervereinigte Deutschland eine Welle rechter Gewalt erlebt. Im Folgenden dokumentieren wir eine Auswahl der Anschläge bis Ende 1995.



22. August 1992: In Rostock-Lichtenhagen wird ein Asylbewerberheim zwei Tage von Hunderten von Jugendlichen belagert. Anlieger klatschen Beifall, die Bilder gehen um die Welt, ein Haus wird in Brand gesteckt, wie durch ein Wunder wird niemand verletzt

23. November 1992: In Mölln sterben zwei türkische Frauen und ein türkisches Mädchen bei einem Brandanschlag auf ihr Haus

29. Mai 1993: In Solingen sterben fünf türkische Frauen und Mädchen bei einem Brandanschlag auf ihr Haus

25. März 1994: In Lübeck zünden vier jugendliche Rechtsradikale die jüdische Synagoge an

20. April 1994: Sechs Jugendliche im Alter von 14 bis 16 Jahren verüben am Geburtstag Adolf Hitlers einen Brandanschlag auf ein von Türken bewohntes Haus in Bielefeld

5. September 1995: In Lübeck sterben bei einem Brandanschlag auf eine von zwei Libanesen betriebene Gaststätte zwei Menschen



» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar