Politik : Jahresbericht zur deutschen Einheit: Regierung sieht Konjunktur im Osten anziehen

M.m.

Die Bundesregierung rechnet mit einem deutlichen Anziehen der Konjunktur in Ostdeutschland in zwei Jahren. Nach Einschätzung von Konjunkturforschern werde ab 2002 die Talsohle in der Bauwirtschaft überwunden sein, heißt es in dem Jahresbericht 2000 zur deutschen Einheit, den die Regierung am Mittwoch vorstellte. "Dadurch erhöhen sich die Chancen, dass das gesamtwirtschaftliche Wachstum in den neuen Ländern wieder höher sein wird als in den alten Ländern." Der Ostbeauftragte der Regierung, Rolf Schwanitz (SPD), sprach vom "strukturellen Durchbruch bei der strukturellen Entwicklung der ostdeutschen Wirtschaft" 1999. Die Wachstumsrate betrug 1998 zwei Prozent im Osten und 2,8 Prozent im Westen.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben