Politik : Jakarta: IOC-Mitglied in Indonesien vor Gericht

Unter scharfen Sicherheitsvorkehrungen hat am Mittwoch in Jakarta der Korruptionsprozess gegen einen Vertrauten des ehemaligen indonesischen Präsidenten Suharto begonnen. Die Anklage wirft Mohammad "Bob" Hasan vor, insgesamt 87 Millionen Dollar (rund 199 Millionen Mark) staatlicher Finanzmittel veruntreut zu haben. Aufmerksamkeit erregte der Fall bereits vergangene Woche, weil sich der Präsident des Internationalen Olympischen Komitees (IOC), Juan Antonio Samaranch, für das IOC-Mitglied Hasan eingesetzt hatte. Samaranch bat die indonesische Regierung, Hasan vorübergehend freizulassen und ihm den Besuch der Olympischen Spiele in Sydney zu ermöglichen. Der frühere Finanzberater Suhartos wurde im März verhaftet. Während der Amtszeit Suhartos verdiente Hasan mit der Abholzung der indonesischen Regenwälder ein Vermögen. Viele seiner Unternehmen gingen während der Finanzkrise in Indonesien vor drei Jahren pleite.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben