Politik : Jakob – Verhafteter schweigt

Student führt Polizei zu Container mit Schulsachen des Jungen

NAME

Frankfurt (Main) (ddp). Das Motiv für den Mord an dem Frankfurter Bankierssohn Jakob von Metzler bleibt auch nach einer weiteren Vernehmung des mutmaßlichen Täters Magnus G. im Dunkeln. Der 27-Jährige habe angekündigt, sich „eventuell“ in der kommenden Woche zu der Tat äußern zu wollen, sagte der Frankfurter Oberstaatsanwalt Rainer Schilling. Dem Obduktionsergebnis zufolge ist der elfjährige Jakob erstickt. Einen Tod durch Ertrinken schließen die Rechtsmediziner aus. Wie der Täter bei dem Mord vorging, konnte bisher noch nicht rekonstruiert werden. Ein Tod durch Erwürgen sei trotz der Würgemale am Hals „eher unwahrscheinlich“, sagte Schilling. Die Obduktion habe keine Hinweise auf Betäubungsmittel oder andere Medikamente ergeben. Am Freitagvormittag führte Magnus G. die Ermittler zu zwei Containern, in denen sich die Schulsachen und die Oberbekleidung von Jakob befanden. Jakob von Metzler war vor einer Woche unweit seines Elternhauses verschleppt und wohl wenig später getötet worden. Der Entführer hatte von der Familie eine Million Euro Lösegeld erhalten.

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar