Japan : Erneut Radioaktivität aus Kernkraftwerk ausgetreten

Aus dem größten Atomkraftwerk der Welt Kashiwazaki ist erneut Radioaktivität frei geworden. Der Komplex mit insgesamt sieben Reaktoren war am Montag von einem schweren Erdbeben beschädigt worden.

TokioAus dem erdbebengeschädigten japanischen Atomkraftwerk Kashiwazaki ist weiteres radioaktiv verseuchtes Material ausgetreten. Wie ein Sprecher der Kraftswerksbetreiberfirma Tepco mitteilte, traten die radioaktiven Partikel aus einem Filter entweder am Dienstag oder Mittwoch aus. Ein Gesundheitsrisiko für die Bevölkerung habe aber nicht bestanden. Ein Sprecher der japanischen Atomüberwachungsbehörde sagte, es handele sich nicht um ein kontinuierliches Leck, sondern das Material sei bei einer Nachkontrolle des Filters entdeckt worden, in dem bereits zuvor Partikel gefunden worden seien.

Die weltgrößte Atomanlage mit insgesamt sieben Reaktoren war am Montag bei einem Erdbeben beschädigt worden. Dabei war radioaktiv verseuchtes Wasser ausgetreten. Das Epizentrum des Bebens lag nur neun Kilometer vom Kraftwerk entfernt, das in der Folge insgesamt rund fünfzig Störungen verzeichnete. Zeitungsberichten vom Donnerstag zufolge plant die Regierung, die Anlage für mindestens ein Jahr geschlossen zu halten. (mit AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben