Japan : Fukuda wird nächster Ministerpräsident

Die japanische liberaldemokratische Regierungspartei LDP hat Yasuo Fukuda zum Vorsitzenden gewählt. Der gemäßigt-konservativen Politiker steht für eine gemäßigte Außenpolitik.

Fukuda
Neuer Ministerpräsident: Yasuo Fukuda (Bild) löst Shinzo Abe ab. -Foto: AFP

TokioDer 71-jährige Parteiveteran wird automatisch Nachfolger des zurückgetretenen Ministerpräsidenten Shinzo Abe; seine Bestätigung durch das Parlament gilt als sicher. Für Fukuda stimmten 330 Parteimitglieder, 197 sprachen sich für den Gegenkandidaten Taro Aso aus. Ein Stimmzettel war ungültig. An der Abstimmung nahmen die 387 Parlamentsabgeordneten der LDP teil und 141 Vertreter der Ortsverbände der Partei.

Aso hatte als aussichtsreicher Kandidat für die Nachfolge Abes gegolten, bis sich einflussreiche Parteimitglieder für Fukuda aussprachen. Der 67-jährige Aso vertritt die Linie des zurückgetretenen Abe, der die pazifistische Nachkriegsverfassung Japans ändern wollte. Fukuda steht für eine gemäßigtere Außenpolitik.

Der Vorsitzende der stärksten Regierungspartei ist in Japan traditionell auch der Ministerpräsident. Abe hatte am 12. September nach einer nicht enden wollenden Reihe von Skandalen und einer schweren Wahlniederlage im Juli seinen Rücktritt erklärt. Die LDP regiert in Japan seit Jahrzehnten fast ununterbrochen. (mit AFP)

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben