Japan : Rice entschuldigt sich für Soldaten

Nach der mutmaßlichen Vergewaltigung einer 14-Jährigen Japanerin entschuldigt sich Condoleezza Rice bei der Familie. Die US-Außenministerin ist gerade zu Besuch in Japan.

Rice
Stürmisches Klima: Condoleezza Rice bei ihrer Ankunft in Tokio. -Foto: AFP

TokioUS-Außenministerin Condoleezza Rice hat sich für die mutmaßliche Vergewaltigung einer 14-jährigen Japanerin durch einen US-Soldaten entschuldigt. "Wir bedauern zutiefst, dass das passiert ist", sagte Rice bei einem Besuch in Tokio. Das Mädchen und seine Familie sollten wissen, dass die Bevölkerung und Regierung der USA besorgt um sie seien.

Der 38-jährige US-Marineinfanterist war am 11. Februar aufgrund des Vergewaltigungsverdachts auf der Insel Okinawa festgenommen worden. Dort ist mehr als die Hälfte der rund 40.000 US-Soldaten in Japan stationiert. Der Vorfall sowie weitere kriminelle Vergehen der Truppen hatten zu großem Ärger in Japan geführt. Am vergangenen Mittwoch wurde eine Ausgangssperre für US-Soldaten und ihre Familien verhängt, die bis heute andauert. (mpr/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben