Politik : Jelzin erfolgreich am offenen Herzen in Moskau operiert

Internationales Ärzteteam mit Verlauf des Eingriffs zufrieden Moskau (Tsp).Der russische Präsident Boris Jelzin ist nach Angaben seiner Ärzte am Dienstag erfolgreich am offenen Herzen operiert worden und hat mehrere Bypässe erhalten."Der Eingriff verlief erfolgreich, es gab keine außergewöhnlichen Situationen", sagte Chefchirurg Renat Aktschurin.Mit Beginn der Operation übertrug Jelzin seine Vollmachten, darunter die Kontrolle über die Atomstreitmacht, gemäß Verfassung auf Regierungschef Viktor Tschernomyrdin.Wie lange Tschernomyrdin den Präsidenten vertritt, war zunächst unklar.Die Operation dauerte sieben Stunden und wurde um 14 Uhr Ortszeit (12 Uhr MEZ) beendet. Das Herz des 65jährigen Staatschefs, das während der Operation insgesamt 68 Minuten stillgestanden habe, erhielt "eine große Zahl von Bypässen", sagte Aktschurin.Nach dem Eingriff arbeite es "allem Anschein nach normal", der Zustand des Patienten sei "stabil".Der 50jährige Aktschurin wirkte nach der Operation in der renomierten Moskauer Tschasow-Herzklinik erschöpft.Nach einem Bypass-Eingriff gelten die nächsten 48 Stunden als kritisch.Nach dem erfolgreichen Abschluß der Operation steigen auf dem russischen Wertpapiere-Markt die Aktien.Im ganzen Lande gab es am Dienstag zugleich Arbeitnehmer-Proteste gegen die Sozialpolitik der Regierung. Die Entscheidung, wann der Erlaß über die Rückübertragung der Präsidentenvollmachten unterzeichnet werde, treffe Jelzin selbst, sagte Aktschurin weiter.Nach Überzeugung Tschernomyrdins wird Jelzin sein Amt "bald" wieder ausüben können.Auf die Frage, wann Jelzin wieder zu normaler Arbeit als Präsident fähig sein werde, sagte Aktschurin, eine Prognose sei erst in fünf bis sechs Tagen möglich.Vermutlich werde der Präsident bis Mittwoch in Vollnarkose bleiben und während dieser Zeit künstlich beatmet werden.Dieser Zeitraum ist nach Angaben westlicher Mediziner nach einer schweren Operation normal.Aktschurin sagte, Jelzins Herzmuskel werde wieder ausreichend mit Blut versorgt.Wieviele Bypässe verlegt wurden, wollte der Chirurg nicht sagen: "Das ist die persönliche Sache des Präsidenten.US-Herzspezialist Michael DeBakey, der den Eingriff mit deutschen Kollegen von einem Raum neben dem Operatiossaal am Bildschirm verfolgt hatte, lobte Aktschurin und dessen Team aus elf Ärzten: "Die Operation war ein kompletter Erfolg." DeBakey (88) hob die Arbeit bei der wochenlangen Vorbereitung Jelzins auf die Operation im Sanatorium Barwicha bei Moskau hervor: "Das war ein absolut hervorragender Job." Professor Axel Haverich von der Medizinischen Hochschule Hannover lobte: "Wir haben unter Leitung von Doktor Aktschurin eine technisch perfekte Operation gesehen, die in allen Apsekten als geglückt angesehen werden muß." Aus Hannover war auch der Experte Thorsten Wahlers nach Moskau gekommen. In einer ersten Reaktion brachte die chinesische Regierung ihre Hoffnung auf eine schnelle Genesung Jelzins und "Stabilität" in Rußland zum Ausdruck.Der französische Staaatspräsident Jacques Chirac wünschte Jelzin die rasche Wiederherstellung der Gesundheit. Noch während der Operation Jelzins begannen landesweite Proteste der Arbeitnehmer gegen seit Monaten ausbleibende Lohnzahlungen.Einem Aufruf der unabhängigen Gewerkschaften zu dem Aktionstag folgten am Dienstag mehrere hunderttausend Menschen mit Streiks und Demonstrationen gegen die Sozialpolitik der Regierung.Nach Angaben der Russischen Kohlenarbeitergewerkschaft schlossen sich auch 460.000 Bergarbeiter dem Streik an.

GroKo, Jamaika oder Minderheitsregierung? Erfahren Sie, wie es weitergeht - jetzt gratis Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben