Jemen : Autobombe vor Polizeiakademie tötet Dutzende Menschen

In der jemenitischen Hauptstadt Sanaa ist vor den Toren einer Ausbildungsstätte der Polizei eine Autobombe explodiert. Mehr als 40 Menschen starben. Zuletzt hatte das Terrornetzwerk Al-Kaida vermehrt Anschläge im Land verübt.

Die Polizeiakademie in Jemens Hauptstadt Sanaa nach der Explosion einer Autobombe
Die Polizeiakademie in Jemens Hauptstadt Sanaa nach der Explosion einer Autobombe

Bei einem schweren Anschlag auf die Polizeiakademie im Herzen der jemenitischen Hauptstadt Sanaa sind am Mittwoch mehr als 40 Menschen getötet worden. Dutzende seien verletzt worden, teilte die Akademie mit. Die meisten Opfer seien Studenten.

Demnach explodierte vor den Toren der Akademie eine Autobombe. Die jemenitische Nachrichtenseite „Al-Masdar Online“ berichtete zudem von Schüssen unmittelbar nach dem Anschlag. Zunächst bekannte sich niemand zu dem Angriff.

In der Vergangenheit hatte die Terrororganisation Al-Kaida vermehrt Anschläge in Sanaa verübt. Sie zielt vor allem auf Stellungen der schiitischen Huthi-Rebellen, die seit dem vergangenen Jahr die Hauptstadt und große Teile des Landes kontrollieren.
Die Polizeiakademie liegt in unmittelbarer Nähe zum Verteidigungsministerium sowie zur saudischen Botschaft. (dpa)

Gabriel fordert SPD zu Kurskorrektur auf

Falsche Toleranz gegenüber radikalen Muslimen

Wörter wie "Transgender" und "Diversität" für die Gesundheitsbehörde verboten

Bundesnachrichtendienst streute heimlich Russland-Kritik unter Medien

Das sind die Kernpunkte der neuen österreichischen Koalition

GroKo, Neuwahlen oder Minderheitsregierung? Erfahren Sie, wie es weitergeht - jetzt gratis Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben