JEMEN : Neue Gewalt

Regierungstruppen haben am Mittwoch bei Zusammenstößen mit Regimegegnern in Tais offenbar mindestens sieben Menschen getötet. Viele Menschen wurden verletzt. Die Regierungstruppen beschossen mehrere Wohnviertel und riegelten die Zugänge zur Stadt ab.

Das jemenitische Staatsfernsehen gab den Regimegegnern die Schuld am Gewaltausbruch, da vier Regierungssoldaten bei den Gefechten verletzt worden seien. Am Dienstagabend hatten in Sanaa Tausende Demonstranten internationale Unterstützung für ihre Proteste gefordert. Seit Februar demonstrieren Hunderttausende für den Rücktritt des Präsidenten Ali Abdullah Salih, der seit 33 Jahren im Amt ist. Er sei für die instabile Lage des Landes verantwortlich. Die Proteste wurden gewaltsam unterdrückt, nach Angaben der Regierung seien dabei mindestens 1480 Menschen gestorben. dpa

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben