Jerusalem : 13 Verletzte nach Anschlag im Krankenhaus

Mit einem Auto raste der Mann in eine Gruppe von Soldaten, die gerade auf dem Weg zum Gebet waren. 13 Menschen wurden bei dem Anschlag verletzt. Der Täter, ein 19-jähriger Palästinenser aus dem Ostteil der Stadt, wurde von einem Beamten erschossen.

231275_0_9e71e126
Das Auto des Attentäters nach dem Anschlag. -Foto: AFP

JerusalemEin Palästinenser hat bei einer Amokfahrt in Jerusalem mehrere Menschen verletzt. 13 Menschen, darunter auch Soldaten, wurden am Dienstag im Krankenhaus behandelt, wie Krankenhausmitarbeiter sagten. Einer der Verletzten war demnach in einem ernsten Zustand. Der 19-jährige Attentäter aus dem Ostteil der Stadt raste auf einer Straße nahe der Altstadt mit dem Auto in eine Gruppe von Soldaten, die an einer Kreuzung warteten. Sie waren auf dem Weg in die Jerusalemer Altstadt, um zu beten. Der Attentäter wurde anschließend von einem Beamten erschossen, nachdem er mit seinem Fahrzeug gegen eine Mauer gefahren war. Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge handelte es sich um einen Einzeltäter.

Verteidigungsminister Ehud Barak forderte, das Haus des Attentäters in Ost-Jerusalem zu zerstören. Vor zwei Monaten war ein Palästinenser von israelischen Sicherheitskräften erschossen worden, nachdem er in Jerusalem Passanten mit einem Bulldozer attackiert hatte. Knapp zwei Wochen zuvor waren bei einem ähnlichen Angriff eines Palästinenser drei Israelis getötet worden. (lee/AFP)

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben