Jordanien : Blair nimmt Arbeit als Nahost-Sondergesandter auf

Tony Blair gönnt sich keine Ruhe: Nur wenige Wochen nach seinem Abtritt hat Großbritanniens Ex-Premier Blair seine Arbeit als Nahost-Sondergesandter aufgenommen.

156328_0_dac8a56e
Tony Blair (li.) mit dem jordanischen Außenminister Abdel Ilah al-Khatib. -Foto: AFP

AmmanDer ehemalige britische Regierungschef Tony Blair hat seine Arbeit als Sondergesandter des Nahost-Quartetts mit einem Besuch in Jordanien aufgenommen. Nach seiner Ankunft in der Hauptstadt Amman begab er sich nach Angaben aus Diplomatenkreisen umgehend ins Außenministerium, wo er von Ressortchef Abdelilah Chatib empfangen wurde. Weitere Stationen seiner Reise sollen Israel und die Palästinensergebiete sein. Dort will Blair sich unter anderem mit Israels Regierungschef Ehud Olmert und Palästinenserpräsident Mahmud Abbas treffen. Eine Begegnung mit Vertretern der radikalen Palästinenserbewegung Hamas ist nach Angaben von Blairs Sprecher nicht vorgesehen.

Blair soll als Sondergesandter neuen Schwung in die Vermittlungsbemühungen des sogenannten Nahost-Quartetts bringen. Diesem gehören die USA, Russland, die EU und die UNO an. (mit AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben